Kommunikation kann Beziehungskrisen vorbeugen

Man stelle sich folgendes Szenario vor: Ein Päarchen sitzt gemeinsam im Auto, die Frau ist am Steuer und der Mann sitzt am Beifahrersitz. Das Auto hält vor einer roten Ampel, plötzlich schaltet diese um auf grün, doch die Frau fährt nicht los. Woraufhin der Mann sagt:

„Die Ampel ist grün“

Dieser harmlos wirkende Satz trägt viele Aussagen in sich, denn unser emotionales Ohr hört den Mann sagen „Die Ampel ist grün, warum fährst du nicht los?“. So wird der Satz also als Kritik (am Fahrkönnen, der Aufmerksamkeit, etc.) verstanden. Diese Vorwurf „warum fährst du nicht“ kann dazu führen dass wir das Bedürfnis bekommen uns zu schützen.

„Die Ampel ist grün“ zeigt also wie schnell eine Aussage sein Gegenüber verletzen kann. Ist die Stimmung in einer Beziehung bereits angespannt, führen solche „Kleinigkeiten“ oft zu einer Eskalation die eine eigene Dynamik entwickelt und sich wie eine Spirale immer weiter in die Höhe schraubt. Kommt diese Spirale, bzw. Beziehungsdynamik in Fahrt ist es schwer diese aufzuhalten.

Hier hilft oft ein Schritt zurück um wieder die nötige Distanz zur Partnerin oder zum Partner zu bekommen. Eine einfache Antwort auf „die Ampel ist grün“ kann also wie folgt lauten:

„Was willst du mir damit sagen?“

Dieser Satz gibt dem Partner die Möglichkeit sein Bedürfnis möglichst offen und wertfrei mitzuteilen – und seine Bedürfnisse mit dem Partner zu teilen ist einer der Schlüssel für eine funktionierende Beziehung.

Ich arbeite seit 2011 als selbstständiger Psychotherapeut in meiner Psychotherapiepraxis in Wien Döbling. Bei meiner psychotherapeutischen Arbeit unterstütze ich meine Klienten dabei zu einem positiven Lebensgefühl zurückzufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.